More initiatives of the Hamburg Kreativ Gesellschaft
De
More initiatives of the Hamburg Kreativ Gesellschaft

Indie Pitch Battle 2018: Was die Teilnehmer zu erwarten haben - und was von ihnen erwartet wird

Beim Indie Pitch Battle am 10. und 11. November können norddeutsche Indies ihre Werke den Spieleveteranen Wolfgang Walk und Michael Hengst präsentieren. Wir haben die beiden gefragt, was beim Pitch zu beachten ist.

Die gamecity:Hamburg und der HH Indie Treff veranstalten am zweiten November-Wochenende das Indie Pitch Battle, bei dem in den Räumen der Hamburg Kreativ Gesellschaft in der Hongkongstraße 5 Indie-Studios aus Hamburg und Umgebung ihre aktuellen Arbeiten präsentieren dürfen. Ehrliche Kritik und wertvolle Tipps bekommen sie dabei von den 'Grumpy Old Men' - den Spieleveteranen Michael Hengst und Wolfgang Walk, die über 50 Jahre Erfahrung in der Spielebranche in die gemeinsame Waagschale werfen.

Damit interessierte Spielemacher sich nicht ganz unvorbereitet in die Schlacht werfen, haben wir den beiden ein paar Fragen zu ihrer Person, ihren Erwartungen und ihren positiven wie negativen Indie-Erfahrungen gestellt. Und hier sind die schonungslosen Antworten!

Ihr nennt Euch ja die "Grumpy Old Men". Hat Euch die langjährige Arbeit in der Spielebranche wirklich mürrisch gemacht?

Michael Hengst: Zum Teil. Das liegt aber einfach daran, dass Du oft immer wieder die gleichen Fehler, Probleme und Schwierigkeiten siehst. Da kommt manchmal das Gefühl auf, dass die Branche in 40 Jahren nur bedingt lernfähig war. Das schlägt aufs Gemüt...

Wolfang Walk: Ich versuche, darüber zu lachen. Was häufig gelingt. Aber nicht immer.
 

Welches Indie-Spiel hat Euch in letzter Zeit am meisten zugesagt?

MH: Oh, da gibt es eine ganze Reihe. Zum Beispiel "Lightmatter" von Tunnel Vision. Ein tolles Puzzle-Spiel mit und über Licht und Schatten. Das ist noch nicht draußen, aber ich konnte es schon auf der GamesCom spielen. Dann hat mir natürlich "Star Renegades" von Massive Damage ausnehmend gut gefallen. "Gelly Break" von Byte Rockers’ hat erstaunlich viele spielerische Feinheiten, die man auf den ersten Blick nicht sieht. Obwohl ich hier - gebe ich zu - nicht ganz unparteiisch bin, da das Spiel bei einem meiner Klienten gepublisht wird.

WW: "Crosscode" gefällt mir gut. Eine echte Überraschung aus Saarbrücken - mit mehr als 3.000 sehr positiven Reviews auf Steam in weniger als 4 Wochen. Hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm.

Aus Eurer Erfahrung: Welche Fehler machen Indies immer und immer wieder?

MH: Meiner Meinung nach liegen Fehler fast immer auf der Business-Seite: Planungen sind Indies meistens fremd. Ob Cash-Flow-, Projekt-, HR-, oder Zeitplanung - so "langweilige" Sachen werden oft vernachlässigt. Das geht teilweise auch einher mit einer Selbstüberschätzung bzw. dem Unterschätzen der Publishing-Arbeit.

WW: Ohne da Michael fundamental widersprechen zu wollen: Auch auf Entwicklungsseite werden immer wieder dieselben Fehler gemacht - die dann meist massenhafte Überstunden nach sich ziehen. Crunch ist fast immer die Folge von schlechter Planung und Exekution. Habe ich "fast" gesagt? Streichen und durch "immer" ersetzen.
 

Und was beherrschen Indies erstaunlich gut?

MH: Die kreative Energie ist immer wieder erstaunlich. Entgegen aller Widerstände das eigene Ding machen zu wollen. Das finde ich persönlich klasse. Was wir alten Knacker als Risiken sehen, sind für die jungen Leute, auch aus einer gewissen Unwissenheit heraus, eher Chancen! Aber genau das ist das Tolle dran.

WW: Siehe "Crosscode". Es kann sich sehr auszahlen, nicht zuallererst in Marktdaten zu denken, wenn man an ein Konzept geht. Es ist immer gut, seine Zielgruppe zu kennen - und auch da haben Indies oft Vorteile, weil die Guten unter ihnen eben nicht in Welteroberungsphantasien schwelgen, sondern ihre Zielgruppe sehr genau kennen: Leute wie sie selbst. Aber eben auch nur die.
 

Wie könnt Ihr den Indies helfen, die beim Pitch Battle mitmachen?

MH: Indem wir versuchen, diese kreative Energie ein wenig zu erden und mit der Realität des Games-Business zu vereinen.


WW: Gnadenloses Fertigmachen, massiven Druck ausüben, maximale Übergriffigkeit. So stellt man sich das doch vor mit uns, oder? Ansonsten: Was Michael sagt.

Gibt es Eckdaten zur Präsentation der Indies? Was wollt Ihr sehen, wie lange darf’s dauern?

MH: Im Grunde ist das einfach - wir wollen wissen, um was für ein Spiel es sich handelt. Wie wird das Spielgefühl sein? Wer da zwei Stunden über die tolle Geschichte laboriert und nur zwei Minuten über das eigentliche Spiel erzählt, macht was falsch. Also: Was für ein Spiel? Welche Technik kommt zum Einsatz? Wie sieht das Team aus? Wovon lebt der Entwickler? Welche Plattform? Wer ist die Zielgruppe? Warum gerade dieses Spiel? Die Art der Präsentation ist offen: Ob es ein Proof of Concept als Brettspiel ist oder eine Powerpoint, ist am Ende egal. Insgesamt dauert ein Pitch normalerweise so um die 60 Minuten - wobei in der "realen Welt" 30 Minuten maximal reichen sollten!

WW: Die Kommunikation der Idee muss halt effektiv sein. Wenn sie das ist, ist es egal, wie sie stattfindet. Wenn Ihr uns Euer Konzept am effektivsten vortanzen könnt: Bitte sehr! Freu ich mich drauf. Sollte aber dann auch wirklich die effektivste Form der Kommunikation sein!
 

Wie kann man Euch beim Pitch Battle richtig beeindrucken?

MH: Mit einem sauberen Businessplan.

WW: DAS wäre mal was wirklich Originelles!
 

News

Three Questions to: Play Bay - The new eSports hub

Play Bay is a new eSport training centre at the heart of Hamburg, established in 2021. Open to experienced players and total newcomers, their goal is to create a welcoming space for everyone. They offer individual training sessions and coachings, slots during which visitors can play their favourite games on PS5s or high-end PCs, and LAN parties. They also offer booths for streamers and team building events. On top of that Play Bay is also hosting tournaments. We took the opportunity to do a quick three-question interview with the co-founders Laurens Ahlring and Patrick Bauer.

Our year 2021 - Full speed ahead

We’re looking back on an exciting and eventful year 2021, which once again presented many challenges to our methods, workflow and implementation of our programs and offers - but also brought along so many interesting encounters, new projects and opportunities! 

Daniel Marx from Osmotic Studios

Indie Dev Insights #3: How to build a successful small indie team

In the third episode of our Indie Dev Insights video series, Daniel Marx, CEO at the Hamburg-based Osmotics Studio, gives first-hand insights about his experience with founding a studio and working in a small indie team.

The Rise of #cozygames on TikTok

For many above the age of 20, TikTok might as well still be called musical.ly and mainly feature dance challenges for teens. But with one billion users it has since then become a very exciting platform with unique trends that are amplified by TikTok’s algorithm. Luckily, that algorithm is pretty capable and so we found the #cozygames.

Hamburg Games Conference 2022: First speakers & Trailer

The Hamburg Games Conference sets course for new markets – with international experts from academia, games industry and public funding institutions already confirmd as first speakers for the hybrid event on March 2 and 3, 2022. Also: New trailer gives a peek into the extended hybrid event concept!

Games Lift 2021: Graduated!

​​​​​​​For the people behind the project, Games Lift Graduation is a cause for celebration. After three intense months, they can pause for an evening and marvel at the accomplishments of the five incubator teams. For the actual team members, celebration comes only after the presentation. Find out all about our Games Lift Graduation event in this Games Lift Log.

New Game from Hamburg: Deep Silver FISHLABS release "CHORUS" today

Big day for Hamburg-based development studio Deep Silver FISHLABS: Their eagerly awaited dark space-shooter CHORUS released today for PC, PS5, PS4, Xbox X/S, Xbox One, Stadia, Amazon Luna, Steam, Epic, and GeForce Now!

Live today: Games Lift Graduation 2021

Five teams from Hamburg participate in our Games Lift Incubator 2021 with their promising games porjects from September to December - and now it's time to see what they have achieved and what they're up to. Join us for their final presentations on December 2 - live via stream or on-site in Hamburg!

Games Lift: ‘consider it’ get the green light

Timo Schneider and Kevin Westphal have been developing software successfully for years. Then something unexpected happened: An app of theirs was way too much fun to just be useful. With "supernightshift", they are taking the next step. Read more in our Games Lift Incubator Log.

Games Germany Steam Sale 2022 - Enter Your Game

Games Germany partner up with Steam, organizing a Steam Sale for Games made in Germany in February 2022

Job alert! We are looking for a Project Manager (m/f/d)

We are looking for a Project Manager (m/f/d) for Gamecity Hamburg (full- or part-time, for a fixed term as a parental leave replacement).

Gamecity Hamburg funds 3 games prototypes in second funding round 2021

In the second funding round in 2021, Gamecity Hamburg supports three promising games projects with a total of 159,000 euros through its Prototype Funding program. The non-repayable grant enables companies and developers based in Hamburg to develop prototypes of their games for the growing global games market. Together with the six projects selected by the awarding committee in the first funding round, Gamecity Hamburg funds nine prototypes with a total of 411,000 euros this year.

More News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.