Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft
En
Weitere Initiativen der Hamburg Kreativ Gesellschaft

Games Lift: Menschen machen den Inkubator

Den Games Lift Inkubator kann es nur geben, weil eine große Zahl von Expert*innen ihn unterstützt, Teams coacht und vernetzt. Über 35 Branchenveteran*innen sind in verschiedenen Funktionen dabei, viele nicht zum ersten Mal. Wir haben gefragt: Warum machen die das?

Foto oben: Beim Kick Off Event konnten die Games Lift Teams 2022 schon einige ihrer Mentor*innen kennenlernen | Foto: Jan-Marius Komorek, Hamburg Kreativ Gesellschaft

Bei der Frage hält Games Consultant Steffen Rühl kurz inne: Hat er nach mehreren erfolgreichen Gründungen, nach der Arbeit in der Games- und Brettspiel-Entwicklung, nach Lehrtätigkeit und Coaching nicht schon alles gesehen? Wiederholen sich die Projekte nicht irgendwann?

Nein.

„Als Spieler“ kenne er das Gefühl durchaus und mache dann eine Pause. „Aber bei der Arbeit mit Gründer*innen, bei neuen Projekten habe ich das nicht.“, sagt Rühl. Was ihm bis heute Energie und Begeisterung beschert? „Die Menschen.“

Games Consultant Steffen Rühl | Foto: Steffen Rühl

Für Gamecity Hamburg ist es wichtig, gestandene Profis für den Games Lift Inkubator zu gewinnen. Hier können sie ihre Erfahrung weitergeben und dazu beitragen, dass Menschen in der Gamesentwicklung mit ihrem Projekt den nächsten großen Schritt nehmen. Ganz direkt passiert das in den Workshops. Ein wichtiger Termin im Plan gehört Steffen Rühl; er berät die Teams, wie sie ihr Projekt pitchen können.

Entscheidend bei jedem Studio, jedem Projekt und auch bei unserem Inkubator sind die Personen dahinter. Bei ihnen landet auch Steffen Rühl immer wieder. Im Gespräch ist ihm deutlich anzumerken, dass er sich nicht einfach für einen guten Pitch begeistert, sondern für die Menschen, die ihn halten. Deswegen interessiert er sich auch für menschliche Schwächen und Schwierigkeiten, denn da geht es um das „persönliche Wachstum“, das die Kreativen vor sich haben.

„Es hängt an den Menschen. Deswegen bleibt die Arbeit immer spannend.“, sagt Rühl.

Der richtige Tipp

Auch Cassia Curran äußert sich begeistert: „Ich bin immer wieder überrascht und inspiriert von den innovativen und interessanten Spielen der Teilnehmenden.“ Die ausgewiesene Expertin im internationalen Business Development leitet inzwischen ihre eigene Agentur, in der sie schwerpunktmäßig Indie-Studios berät. Im Games Lift Inkubator bittet sie zur Marktanalyse. In unserem Programm liefert sie so einen wichtigen Realitätscheck: Sie hilft den Teams, ihr Projekt aus Publisher- und Investor*innensicht zu betrachten. Das könne durchaus „brutal werden“, gibt sie zu, aber es „spart den Studios viel Zeit.“ Und für kommerzielle Projekte kann so eine Beurteilung lebenswichtig sein.

Cassia Curran, spezialisiert auf Business Development Beratung für Indie Devs | Foto: Cassia Curran

Wichtig – aber nur ein Aspekt von vielen. Curran und Rühl sind zwei von über 35 Menschen, die bei uns als Coach, Unterstützer*in, Workshopleiter*in, oder Mentor*in mitmachen. Die Gamecity Hamburg hat Expert*innen aus allen Bereichen der Spielebranche rekrutiert, die eines gemeinsam haben: Sie freuen sich, wenn sie von jungen, interessierten Talenten angesprochen werden. Und sie geben ihr Wissen gerne weiter.

Ole Jürgensen erzählt heute noch gern von seinen Begegnungen im Inkubator. Der Absolvent des 2020er Jahrgangs entwickelt das für 2023 angekündigte, gutgelaunte VR-Roguelike Crumbling, bei dem Spieler*innen ihren Avatar wie eine virtuelle Spielzeugfigur in der Hand halten. Als Mentor beriet ihn der Co-Gründer und Creative Director des Bremer Studios KING Art persönlich. „Jan Theysen hat uns dabei geholfen, das Konzept konsequent zu Ende zu denken“, berichtet Jürgensen. Er habe „das Auspacken der Spielfigur aus dem Blisterpack“ vorgeschlagen. Der Moment taucht heute prominent im Trailer auf, er ist „eines unserer besten Features“, findet Jürgensen. Für ihn sind es die „Erfahrung und Intuition“ von Veteranen wie Theysen, die das Mentoring wertvoll machen.

VR-Entwickler Ole Jürgensen | Foto: Selim Sudheimer

Der wichtige Kontakt

Kontakte knüpfen, die nachwirken – das ist ein erklärtes Ziel von Gamecity Hamburg, nicht nur im Inkubator. Dass darin ein Nutzen für beide Seiten liegt, kann Johannes Kuhlmann bestätigen; er ist Technical Director des Hamburger Studios FISHLABS mit fast 80 Spezialist*innen, die für Konsolen, PC und Mobile entwickeln. Kuhlmann findet es einerseits wichtig, das in Hamburg vorhandene „Riesenpotenzial“ zu fördern.  Aber der Mentor freut sich auch einfach, „coole Leute kennenzulernen“. Einerseits könne er bei Gamecity etwas von seiner Erfahrung zurückgeben, andererseits freue er sich, „neue spannende Ideen zu sehen und über den Tellerrand zu blicken.“

Johannes Kuhlmann, Technical Director bei FISHLABS | Foto: Jan Kaluza

Dass gute Kontaktpflege beiden Seiten hilft, weiß Kuhlmann aus persönlicher Erfahrung. Er verfolgt die Teams und Projekte auch nach dem Ende des Programms mit Interesse. Als in seinem Studio für einen speziellen Fall kompetente Verstärkung gesucht wurde, „hat es sich ergeben, dass ein Entwickler aus dem Inkubator vorgeschlagen wurde“, berichtet Kuhlmann. „Da ich gesehen hatte, was er draufhat, konnte ich ihn uneingeschränkt für das Projekt empfehlen.“

So lässt sich das Ziel des Games Lift Inkubators und von Gamecity insgesamt zusammenfassen: Wenn sich die Menschen bei uns kreativ entfalten, wenn sie einander helfen, sich selbstbewusst und realistisch den Herausforderungen stellen, dann kann etwas Großes entstehen. Etwas, das länger hält als dieser Inkubator.

Mehr Games Lift News

Games Lift: Team Marty schießen um die Ecke

Die Titelheldin wirkt jung und hitzköpfig, das Team hinter ihr erfahren und reflektiert: Babsi Bullet wird ein actionreicher Puzzle-Plattformer für Touchscreens. Für Team Marty ist das Spiel ein Herzensprojekt mit echter Handarbeit.

Games Lift: Team ACAS freunden sich mit Kanonen und Spatzen an

Kaum ein Spiel sieht schon von weitem so entwaffnend aus wie das Metroidvania About Cannons & Sparrows: Aus einem unscheinbaren Ei schlüpft eine kleine Kanone. Die erfahrenen Animationsspezialisten von Team ACAS haben zwar noch kein fertiges Spiel, aber eine starke Vision.

Games Lift: Elin Meinecke sät Vielfalt

Das Team hinter dem Farm-Sim-Rollenspiel Evergreen Garden besteht aus einer Person: Elin Meinecke ist für Art und Game Design ihres Projektes allein verantwortlich. Sie bringt einen Studienabschluss in Illustration mit. Und eine kreative Vision aus dem Garten.

Games Lift: Team Metacore suchen die Herausforderung

Sie haben viel zu tun. Sie haben große Ziele. Aber darüber verlieren sie nicht die gute Laune; beim Tischgespräch mit Team Metacore gibt es nicht nur kompetente Antworten zu hören, sondern auch viel Gelächter. Die Stimmung könnte sich auf ihr Projekt übertragen.

Games Lift: Team Godcomplex hat sich das gut überlegt

Was machen eigentlich die Nachwuchsentwickler*innen von Team Godcomplex im Games Lift Inkubator? Sie machen ihr drittes Spiel. Das Quartett hat sich früh im Studium formiert und zieht seitdem durch. Mit dem Multiplayer-Partyspiel Stack’em up wollen sie zeigen, was sie bis hierhin gelernt haben.

Games Lift: Fliegender Start im dritten Jahr

Augenblick, wie hat eigentlich der dritte Games Lift Inkubator angefangen? Routiniert. Das Programm hat mit der Erfahrung aus zwei Jahren intensiver losgelegt denn je. Gut, dass diesmal auch eine Verschnaufpause eingeplant ist.

Games Lift 2022: Das sind die fünf Teams

Fünf Teams haben mit ihrem Pitch das Games Lift Vergabegremium vom Potential ihrer Games-Projekte überzeugt. Am 12. September startet für sie der Games Lift Inkubator als in Deutschland einzigartiges Förderprogramm, das die Teams mit einem dreimonatigen Workshop- und Mentoring-Programm mit internationalen Branchenexpert*innen, 15.000 Euro finanzieller Förderung und Arbeitsplätzen in einem Hamburger Co-Working Space voranbringt. Gratulation an alle Teams und wir freuen uns sehr darauf, wie sich eure Projekte weiterentwickeln!

Games Lift: Lohnt sich das?

Wenn etwas gut bei uns läuft, dann schieben wir es weiter an. Das ist auch unser Plan für den Games Lift Inkubator. Nach zwei erfolgreichen Runden wartet unser Förderprogramm ein drittes Mal auf Teams mit starken Visionen und großen Zielen. Nur ein paar Tage haben Bewerber*innen noch Zeit.

Games Lift Incubator - Erfahrungsbericht der Alumni

Der Games Lift Incubator geht 2022 bereits in die dritte Runde! Wir haben die Gelegenheit genutzt und drei Alumni der letzten zwei Jahre nach ihren Erfahrungen mit dem Programm gefragt. Da es sich um drei sehr unterschiedliche Projekte handelt, waren wir besonders neugierig ihre Eindrücke zu hören. Ihr könnt euch noch bis zum 14. Juni für die diesjährige Ausgabe des Games Lift Incubator bewerben. Wir hoffen, dass diese Berichte über den Inkubator euch bei eurer Entscheidung für eine Bewerbung helfen werden.

Games Lift Insights mit Cassia Curran am 24. Mai

Seid am 24. Mai um 16:30 Uhr bei unserem Games Lift Insights Event dabei. Cassia Curran, Gründerin und strategische Beraterin der Curran Games Agency, wird ihren Workshop zur Analyse des Spielemarktes für Indies geben, damit ihr euch einen Eindruck zum Programm des Games Lift Inkubators verschaffen könnt. Unser Team ist gleichzeitig dabei um Fragen zum Programm zu beantworten. Das Event wird online und auf Englisch stattfinden.

Bewerbt euch jetzt für Games Lift 2022

Vom 9. Mai bis zum 14. Juni könnt ihr euch für unseren Games Lift Inkubator 2022 bewerben! Nehmt die Chance wahr an euren Games-Ideen und Konzepten für digitale Spiele zu feilen!

Crumbling veröffentlicht erste Demo in VR

“It’s action time! Woosh! Bam! Pow!” – so verheißungsvoll kündigt der offizielle Trailer die frisch veröffentlichte Demo des Third-Person-Action-Roguelikes "Crumbling" von Games Lift Alumnus Ole Jürgensen und seinem Team an.

Weitere News
Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Cookies are used to make this website work and to enhance your experience.

To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available.

Your cookie preferences have been saved.